Bekanntschaft geht durch den Magen

Was ein gemeinsam hergerichtetes 4-Gänge-Menü bewirken kann, erlebten die Teilnehmer von Youth Bridge am 18. Dezember 2016. Um die Jugendlichen untereinander noch bekannter zu machen und an die Arbeit in gemischten Gruppen zu gewöhnen, wurden afghanische, syrische, kurdische, türkische und deutsche Speisen zubereitet - natürlich von den Jugendlichen selbst und nach Rezept.

Nach mehr als zwei intensiven Kochstunden, in denen nicht nur die landesspezifische Besonderheiten beim Essen ausgetauscht wurden, wurden natürlich auch die Speisen verzehrt.

Damit verabschiedete sich Youth Bridge in eine kurze Winterpause. Mitte Januar geht es dann weiter mit einer ersten Einführung in die Fotografie. Denn schon im März wird die gemeinsame Fotoausstellung über "Mein München" öffentlich zu sehen sein. Alle Werke darin werden von den Teilnehmern ausgesucht, in Szene gesetzt und nachbearbeitet.

#YouthBridgeMünchen #EJKA